19.02.2019 - 07:52

Hafen Rotterdam nimmt Internet of Things-Plattform in Betrieb

Der Hafenbetrieb Rotterdam hat mit den Hydro-/Meteo-Anwendungen den ersten Teil seiner neuen Internet of Things (IoT)-Plattform in Betrieb genommen. Das System stellt genaue und aktuelle Wasser- (Hydro) und Wetterdaten (Meteo) für die Planung und Abfertigung des Schiffsverkehrs bereit.

Die Entwicklung der IoT-Plattform wurde vor einem Jahr von den Partnern IBM, Cisco, Esri und Axians begonnen und jetzt an die Leitung des Hafenbetriebs übergeben. Die allgemeinen Plattformelemente, die nun implementiert wurden, bieten dem Hafenbetrieb Rotterdam eine sichere und zuverlässige Grundlage für rasche Innovationen, mit Zugang zu den neuesten Technologien wie Edge Computing, Echtzeitanalysen, künstliche Intelligenz, höchst präzise Daten und Blockchain.

In dem nun übergebenen Hydro-/Meteo-System werden Daten über Wasserpegel, Strömung, Salzgehalt, Windgeschwindigkeit, Windrichtung und Sicht durch eine Kombination von 44 Sensoren im Hafen, zahlreichen Prognosemodellen, Daten des niederländischen Wasserwirtschaftsamts Rijkswaterstaat und astronomischen Berechnungen gewonnen. Damit trägt die Anwendung zur Verringerung von Wartezeiten sowie zur Optimierung von Anlage-, Lade-/Lösch- und Abfahrtszeiten bei. Dank der Technologie kann beispielsweise je nach Wasserpegel der beste Zeitpunkt zum Anlegen und für Abfahrten genauer vorhergesagt werden, bei Gewährleistung einer maximalen Ladung.

posten in:


Ressort: Business Solutions, Location Based Services
Maximilian Feigl

,,

Kompendium Location Technologies and Services

Eine Übersicht über aktuelle Technologien, Marketingstrategien und Servicelösungen in der Verbindung von realer und Online-Welt. Mit dabei sind Unternehmen wie CCV, Cinram, Coca Cola, Epson, Ingram Micro, LANCOM Systems, Osram und PAYBACK.
Opens external link in new window...mehr

GFM Nachrichten ePaper

GFM Nachrichten ePaper

Nächste Veranstaltungen

Keine Artikel in dieser Ansicht.